Informationen zum Para- Tischtennis

Fachwart  Harald Laue mail

Erfolgreiches Tischtennis-Team

Zweimal Silber und dreimal Bronze für den WBRS bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2017 in Eckernförde. Das Team BaWü ist am Freitag den 17.03.2017 von Stuttgart und Mannheim aus zu den DJM in Eckernförde gestartet, 5 Teilnehmer des WBRS und 2 Teilnehmer aus Baden mit 2 Trainern und Landesfachwart des WBRS.

170318 K Tischtennis DM U25 Eckenförde Team BaWü frei verwendbar

 

Ebenfalls 6 Begleiter haben den Weg und die Zeit zum nördlichsten Ende der Republik nicht gescheut, um die Sportler vor Ort anzufeuern.

In der WK6/7 der Juniorinnen startete Celine Pistora in einer Viererguppe jede gegen jede. Gegen ihre erste Gegnerin konnte Celine einen Satz gewinnen. Im zweiten Match waren alle drei Sätze sehr knapp, es war ihr aber nicht vergönnt, einen Satz für sich zu entscheiden. Im dritten Spiel hatte sie gegen die Lokalmatadorin Harenberg und spätere Deutsche Meisterin keine Chance. Celine, die sich im Vergleich zu den DJM 2016 stark verbessert hatte, musste sich bei diesem Turnier nur mit Gegnerinnen messen, die einen niedrigeren Behinderungsgrad hatten wie Sie selbst. Gerade bei der Beweglichkeit hatten diese enorme Vorteile gegenüber Celine.

In der WK 6/7 der Junioren startete Tim Laue. In seiner Gruppe waren auch nur Spieler der WK7. Tim hatte aber nur beim 3:1 gegen Thilo Sonnenschein einen Satz verloren. Im Halbfinale gegen Benedikt Müller aus Hessen wurde Tim auch nicht sonderlich gefordert. 3:0 war der Endstand. Das Finale gegen Jonathan Böhmker aus Mecklenburg-Vorpommern, wieder ein Spieler der WK7, war es bis zum fünften Satz ein wechselvolles Spiel. Tim lag dann mit 8:6 in Führung, konnte aber den Satz unter den Augen des Bundestrainers Volker Ziegler nicht gewinnen und musste sich mit der Silbermedaille begnügen.

Moritz Blumenstock, Johannes Lehrer, Denis Krause und Maxi Jacob starteten in WK8. Während Maxi und Denis sich in Ihrer Gruppe sehr schwer taten und auch nur Satzerfolge feiern konnten, hatte Moritz seine Gruppe mit vier Siegen gewonnen undJohannes konnte sich den zweiten Platz in seiner Gruppe sichern. Somit trafen dann Moritz und Johannes im Viertelfinale aufeinander. Hier setzte sich in einem packendem Spiel Moritz Blumenstock im fünften Satz mit 14:12 durch. Im Halbfinale war dann auch für Moritz Schluss, er verlor gegen den Lokalmatador Karl Witzgall mit 1:3 Sätzen und gewann aber immerhin Bronze.

In der WK11 (intellektuelle Einschränkung) ging Alexandros Kalpakidis an den Start. In der Vierergruppe jeder gegen jeden konnte er nur ein Spiel gewinnen und musste sich mit Bronze zufriedengeben.

In der offenen Doppel Konkurrenz verloren das Doppel Jacob/Krause gleich deren erstes Match. Kalpakidis/Laue und Blumenstock/Lehrer konnten all Ihre Spiele gewinnen und trafen dann im Halbfinale aufeinander. Hier konnten sich Blumenstock/Lehrer knapp mit 3:2 im fünften Satz durchsetzen, verloren aber das Finale im Anschluss an das Doppel Winnen/Klask mit 1:3. Somit Bronze für das Doppel Kalpakidis/Laue und Silber für Blumenstock/Lehrer.  

Einen Nachgeschmack bekam die Veranstaltung noch bei der Schlussfeier am Samstagabend. Das Team BaWü hatte die Eintrittskarten bezahlt, hatte aber bei Eintreffen am Veranstaltungsort für Buffet und Siegerehrung keine Sitzplätze mehr. Der veranstaltende Verein konnte nicht für Abhilfe sorgen, sodass das Team unter Protest die Siegerehrung sofort wieder verlassen hat, um ein Lokal zu suchen, um den ausgehungerten Athleten wenigstens noch ein Abendessen zu ermöglichen.

 

Text und Bild: Harald Laue (Fachwart WBRS Tischtennis)

Unsere Förderer & Partner