Hauptversammlung des WBRS

Über 120 Teilnehmer fanden sich am 08.04. im Haus des SpOrt in Stuttgart ein. Neben den Neuwahlen des Präsidiums, stand auch eine Satzungsänderung auf dem Tagesprogramm. Zu Gast waren Thomas Walter als Geschäftsführer vom Württembergischen Tischtennisverband und Lars Pickart, im Auftrag des Deutschen Behindertensportverbands (DBS).

Zu Beginn der Hauptversammlung um 9:30 Uhr begrüßte WBRS Präsident Karl Weinmann die zahlreichen Vereinsvertreter ganz herzlich und gab einen Überblick zu den wichtigsten Entwicklungen.

Rehabilitationssport: Hier wies Herr Weinmann auf den stark gestiegenen Aufgabenumfang des Verbandes in der Geschäftsstelle hin.

Leistungssport: Hier standen die die Erfolge der WBRS Athleten bei den Paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro im Vordergrund – stellvertretend die Goldmedaille von Niko Kappel (VfL Sindelfingen) im Kugelstoßen und die Silbermedaille im Tischtennis durch Rollstuhlfahrer Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim). Im Wintersport konnten Andrea Rothfuss (VSG Mitteltal/Obertal) im Ski Alpin und Anja Wicker (MTV Stuttgart) im Ski Nordisch in der Saison 2016/2017 mit Weltmeistertiteln ihre Ambitionen auf paralympische Medaillen 2018 in Pyeongchang (Südkorea) unterstreichen. In diesem Zusammenhang verwies Weinmann auch auf die Vereinbarkeit von einer Leistungssportkarriere mit Berufsausbildung, Beschäftigung und einem dualen Studium hin. Zu Wochenbeginn wurden verschiedene Organisationen als Partnerbetrieb des Spitzensports ausgezeichnet. Darunter auch drei Organisationen, die jeweils einen WBRS Spitzensportler mit Behinderung in den eigenen Reihen haben.

Inklusion: Auch beim Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung kann der WBRS mit dem Projekt HANDICAP MACHT SCHULE weiterhin neue Maßstäbe setzen. So hat man nun mit dem Vereins Herzenssache e.V. und dem Kultusministerium Baden-Württemberg aktuell zwei starke Partner im Boot. Das Projekt umfasst mittlerweile knapp 60 Schulbesuche pro Jahr.

Das Projekt Schülermentorenausbildung zum Thema Behindertensport nimmt nun konkretere Züge an. Die Idee für eine solche Ausbildung entstand bereits 2016. Umgesetzt wird das Pilotprojekt nun 2018. Gemeinsam mit dem Württembergischen Landessportbund und dem Kultusministerium Baden-Württemberg stellt der WBRS hier das Miteinander im Sport von Menschen mit und ohne Behinderung in den Vordergrund.

In Namen des Deutschen Behindertensportverbands richtete Lars Pickart seine Worte an die Hauptversammlung. Pickart wies auf die gute Zusammenarbeit zwischen DBS und WBRS beim Paralympischen Jugendlager 2016 in Rio hin. Hier war der WBRS mit einem Jugend-Team in Rio vor Ort und war Teil des Jugendlagers des Deutschen Behindertensportverbands.

Nach den Berichten aus dem Präsidium standen die Neuwahlen auf dem Programm. Das gesamte WBRS Präsidium wurde einstimmig bestätigt.

Kleine Veränderungen gab es in den einzelnen Fachbereichen. Nachdem Thomas Keller kommissarischer Fachwart Boccia war, wird er diesen Bereich nun als Fachwart leiten. Der Fachbereich Blindenfußball wird ab sofort von Nationalspieler Alexander Fangmann organsiert. Im Fachbereich Geistige Behinderung übernimmt Corinne Thür die Aufgabe des bisherigen Fachwarts Jörg Sadowski. Zurückgetreten ist Sybille Hornberger als Fachwartin Psychische Behinderung.

Dem Antrag auf Satzungsänderung durch die Hauptrversammlung wurde zugestimmt.

Nach der Mittagspause wurden mit Matthias Meudt (BS Laichinger Alb) und Walter Hilzinger (TV Sulz) noch zwei Personen geehrt, die sich in den vergangenen Jahren durch ihre ehrenamtliche Arbeit für den Behindertensport verdient gemacht haben. Matthias Meudt hatte 2010 beim WBRS das Amt als Fachwart für den Bogensport übernommen. 2016 waren mit Lucia Kupczyk und Uwe Herter gleich zwei WBRS Bogenschützen bei den Paralympics. Herr Meudt wurde mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Mit Walter Hilzinger wurde ein Mann geehrt, der sowohl als aktiver Leistungssportler als auch Vereinsverantwortlicher stets mit großer Leidenschaft im Behindertensport aktiv war. Bereits 2016 wurde Hilzinger vom Sportkreis Rottweil als „Stiller Helfer des Sports“ geehrt. Am 08.04. bekam er nun seitens des WBRS die höchste Auszeichnung für „Besondere Verdienste“.

Gegen 14:00 Uhr ging die Versammlung zu Ende.

Unsere Förderer & Partner